„Wie GLEICHBESCHÄFTIGT sind HIV-positive Menschen?!“

Auf diese Frage ging Rechtsanwalt Jacob Hösl aus Köln in seinem Vortrag am 25.Juli 2012 ein. Jacob Hösl ist Rechtsanwalt in Köln und spezialisiert auf Themen HIV und Strafrecht.

Eindrucksvoll schilderte er in verschiedenen Fällen wie Menschen mit HIV in unserer Gesellschaft starken Diskriminierungen ausgesetzt sind. Unwissenheit und Unsicherheit ist im beruflichen Umfeld an der Tagesordnung. Leider nur in ganz wenigen Fällen gehen MitarbeiterInnen und Vorgesetzte tolerant mit dem Thema um. Herr Hösl rät deshalb auch HIV-positiven Menschen ab, sich im beruflichen Alltag zu outen bzw. genau abzuwägen welche negativen Folgen es haben kann.
Bei unzulässigen Fragen nach HIV, beispielweise bei einem Vorstellungsgespräch oder Einstellungsfragebogen, besteht daher das „Recht auf Lüge“ .
Angeregte Diskussion und Fragen der Gäste rundeten den interessanten und gelungenen Abend ab.

v.L.n.R: Nils Ulrich(Aidshilfe), Jacob Hösl (Rechtsanwalt), Bernhard Wochele (LSVD Ba-Wue)

Die Veranstaltung fand in Kooperation mit der AISDS-Hilde Stuttgart e.V. und dem
LSVD Landesverband Baden-Württemberg e.V. statt. (Bernhard Wochele)