LSVD gratuliert Manfred Bruns zum „Preis für das Engagement gegen Diskriminierung“

Zur Verleihung des „Preises für das Engagement gegen Diskriminierung“ der Antidiskriminierungsstelle des Bundes (ADS) an Manfred Bruns erklärt Axel Hochrein, Sprecher des Lesben- und Schwulenverbandes (LSVD):

Der Lesben- und Schwulenverband (LSVD) gratuliert seinem Gründungsmitglied und Bundesvorstand Manfred Bruns zur Auszeichnung mit dem von der Antidiskriminierungsstelle des Bundes neu geschaffenen Preis. Als erster Preisträger wird Manfred Bruns damit für sein über Jahrzehnte gehendes Engagement für die Rechte von Lesben, Schwulen, Bisexuellen, Transgender und Intersexuellen (LSBTI) in Deutschland und weltweit gewürdigt.

Seit den 1980er Jahren ist der Bundesanwalt a.D. und Träger des Bundesverdienstkreuzes Manfred Bruns mit unermüdlichem Wirken an der Beseitigung der Diskriminierung von LSBTI und deren rechtlicher Gleichstellung an vorderster Front beteiligt. Von 1987 bis 1990 war er eine wichtige Stimme in der Enquête-Kommission des Deutschen Bundestages „Gefahren von AIDS und wirksame Wege zu ihrer Eindämmung“. 1990 engagierte er sich im neu gegründeten Schwulenverband in Deutschland (seit 1999 Lesben- und Schwulenverband) und wurde 1991 erstmals in den LSVD-Bundesvorstand gewählt. Im Jahre 2007 gehörte Manfred Bruns zu den Gründungsstiftern der Hirschfeld-Eddy-Stiftung, der LSVD-Menschenrechtsstiftung. Als Vorstandsmitglied ist es auch seinem Engagement zu verdanken, dass die Stiftung ihr umfangreiches Wirken entfalten konnte.

Mit hohem juristischem Sachverstand hat Manfred Bruns am Lebenspartnerschaftsgesetz, das 2001 in Kraft trat, entscheidend mitgewirkt. Seine Argumente haben bei der Weiterentwicklung des Gesetzes durch das Bundesverfassungsgericht und den Europäischen Gerichtshof große Wirkung gezeigt. Auch hat Manfred Bruns erheblichen Anteil am Zustandekommen des „Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetzes“ von 2006. Mit Hilfe seiner umfangreichen Ratgeber- und Mustertexten können sich Lesben und Schwule bis heute gegen Diskriminierung und Ungleichbehandlung gut gerüstet zur Wehr setzen. Für unzählige rechtlichen Rat suchende gleichgeschlechtliche Paare wie für von Diskriminierung betroffene Lesben und Schwule ist Manfred Bruns eine zentrale Anlaufstelle. Mit nicht nachlassendem Arbeitseifer ist er für den gesamten LSVD oft der „Fels in der Brandung“.

Mit der Wahl von Manfred Bruns hat die ADS deshalb einen hochverdienten und durch seine Arbeit Maßstäbe setzenden ersten Preisträger gewählt.

Wir der LSVD Baden-Württemberg schliessen uns den Ausführungen von Axel Hochrein vollumfänglich an. Auch wir gratulieren Manfred Bruns sehr herzlich zu diesem wohlverdienten Preis und wünschen Ihm alles Gute für die Zukunft.

Brigitte Aichele-Frölich
Lisa Green
Holger Henzler-Hübner
Berhard Wochele