Wozu das Landesnetzwerkes LSBTTI?

Was meint LSBTTI ?

LSBTTI  sind  LESBEN, SCHWULE, BISEXUELLE, TRANSGENDER; TRANSSEXUELLE und INTERSEXUELLE Menschen.

Die grün-rote Landesregierung hat im Koalitionsvertrag den Aktionsplan für Gleichstellung und Toleranz vereinbart. Es geht darum, dass auch LSBTTI-Menschen in Baden-Württemberg gesellschaftlich und politisch stärker geachtet und bei politischen Entscheidungen mitberücksichtigt werden. Nach vielen Jahren absoluter Ignoranz durch die CDU/FDP Regierung von LSBTTI-Mitmenschen muß nun die grün-rote Regierung alles von Grund auf erarbeiten. Es werden die Grundlagen, das Wissen für politische Entscheidungen in mühsamer Kleinstarbeit gesammelt ausgewertet und damit die Voraussetzungen für zukünftige politische Entscheidungen getroffen.

Um den Aktionsplan mit Leben zu füllen, wurde ein ca. 40-köpfiger Gleichstellungsbeirat ins Leben gerufen, dessen Aufgabe es sein wird in Unterarbeitsgruppen die Themen zu den Feldern Bildung, Gewalt, Arbeit, Gesundheit, Familie und Bürgerbeteiligung zu erarbeiten, aufzubereiten und den Ministerien dann Vorschläge zur Umsetzung zu unterbreiten.

Der Gleichstellungsbeirat wird aus Vertreter_innen:  – des Sozialministeriums, – aller anderen Ministerien, – Fraktionen, – LSBTTI-Netzwerkes, – kommunalenTrägern, – Bundesagentur f. Arbeit, – LIGA der freien Wohlfahrtspflege und Vertreter_innen des Gesundheitsamtes bestehen.

Vertreter_innen des LSBTTI_Netzwerkes werden sowohl im Beirat wie auch dann an den Unterarbeitsgruppen mitarbeiten.

Eine Übersicht der Gruppen im Netzwerk findet sich unter http://landesliste.zentrum-weissenburg.de

Wie stehen wir zum LSBTTI-Netzwerk ?
Wir der Lesben- und Schwulenverband halten es für sinnvoll und überaus wichtig, dass die Interessen und die Kompetenzen gebündelt werden. Zudem sind wir davon überzeugt, dass wir gemeinsam mehr erreichen werden.
Allein schon die breiten Arbeitsbereiche, die meist von Ehrenamtlichen abgedeckt werden, das fachliche Wissen und die individuellen Erfahrungen bereichern die Diskussion und bringen uns weiter nach vorn.

Was wir der LSVD erreichen wollen:
„ Unter dem Motto “Liebe verdient Respekt” wirbt der LSVD in der Öffentlichkeit für die Akzeptanz schwuler und lesbischer Lebensweisen. Viel ist erreicht, aber es bleibt noch viel zu tun. Wir machen mobil gegen Anfeindungen und Diskriminierung. Seien es nun homofeindliche Politiker oder religiöse Hassprediger: Wer gegen Lesben, Schwule, Bisexuelle, Transsexuelle und Intersexuelle hetzt, dem geben wir gemeinsam kräftig Kontra!

Der LSVD versteht sich als Bürgerrechtsverband. Wir wollen erreichen, dass Schwule, Lesben, Bisexuelle, Transsexuelle und Intersexuelle ihre persönlichen Lebensentwürfe selbstbestimmt entwickeln können – frei von rechtlichen Benachteiligungen, frei von Anpassungsdruck an heterosexuelle Normen, frei von Anfeindungen und Diskriminierungen. Deshalb setzen wir uns für gesetzliche Gleichstellung auf allen Ebenen ein, ebenso für eine umfassende Antidiskriminierungsgesetzgebung. Wir wollen die lesbische, schwule, bisexuelle, trans* und inter* Präsenz in Medien, Wissenschaft und Bildung stärken.
Der LSVD Baden-Württemberg ist auf Facebook.
Wir freuen uns riesig über jeden LSVD Baden-Württemberg „Gefällt mir“ Klick.

Holger Henzler-Hübner + Brigitte Aichele-Frölich
Landesvorstand
LSVD Baden-Württemberg
Mobil 01577 469 78 78
http://ba-wue.lsvd.de/

holger.henzler-huebner@lsvd.de        brigitte.aichele-froelich@lsvd.d