Gustav Gründgens zum 50. Todestag – Vortrag am 30.4.2013

448px-Bundesarchiv_Bild_183-S01144,_Berlin,_Gustav_Gründgens_als_'Hamlet'„Ich habe keine Lust am Manne …..und  (nach einer langen Pause) am Weibe auch nicht.“ schleuderte  Gustav Gründgens als Hamlet seinem Berliner Publikum 1936 entgegen. Ein Angriff nach vorn, gegen die wieder laut gewordenen NS-Vorwürfe als Homosexueller. Und: Gründgens provozierte, irritierte, faszinierte  und gewann!!! Eine Szene, die die Richtung des Vortrags Gustav Gründgens – eine deutsche Künstlerkarriere in Erinnerung an sein 50. Todesjahr – vorgibt: Spannend und unterhaltsam werden die wichtigsten Lebensetappen von Gründgens vorgestellt, vom Start in Hamburg zusammen mit dem „Dreigestirn“ Erika Mann, ihrem Bruder Klaus und Pamela Wedekind über die Berliner Periode unter den Nazis, die Düsseldorfer Intendanz in der Adenauerära bis zum letzten Hamburger-Engagement und dem Tod 1963 in Manila auf den Phillippinen.

Wo:  Zentrum Weissenburg, Weissenburgstr. 28 a, 70180 Stuttgart
wann: 30.04.2013 um 19:30 Uhr

Referent: Dr. Dieter Strauss
Eh. Leiter der Goethe-Institute Santiago de Chile, Sao Paulo, Paris und Rabat/Casablanca, eh. stv. Generalsekretär des Goethe-Instituts, arbeitet heute als freier Autor und Referent.

Quelle des Fotos: Bundesarchiv, Bild 183-S01144 / CC-BY-SA [CC-BY-SA-3.0-de (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/de/deed.en)], via Wikimedia Commons