Podiumsgespräch am 25.7.2017 „Schneller, höher, stärker – unsichtbar. Geschlecht und sexuelle Identität im Sport“

Podiumsgespräch „Schneller, höher, stärker – unsichtbar. Geschlecht und sexuelle Identität im Sport“

25. Juli 2017, 19:00 Uhr in Stuttgart

Das öffentliche Coming-out des ehemaligen Fußballnationalspielers Thomas Hitzelsperger war ein großartiger und sehr ermutigender Schritt. Es hat dazu beigetragen, die Diskussion um das Thema „Akzeptanz von Lesben und Schwulen im Sport“ zu beleben und es hat vielen Sportler*innen Mut gemacht. Auch im Frauenfußball haben Profis wie Nadine Angerer oder auch Steffi Jones mit ihrer Sichtbarkeit für Respekt und Vielfalt geworben. Besonders dort scheint Homosexualität schon längst zur Normalität zu gehören- zumindest wenn das Privatleben nicht in den Fokus der Öffentlichkeit gerät.
Als Lesben- und Schwulenverband (LSVD) in Baden-Württemberg wollen wir das Thema „Schneller, höher, stärker – unsichtbar. Geschlecht und sexuelle Identität im Sport“ im Rahmen des diesjährigen CSD in Stuttgart genauer in den Fokus nehmen und laden zu einem Podiumsgespräch ein.

Podiumsgespräch „Schneller, höher, stärker – unsichtbar. Geschlecht und sexuelle Identität im Sport“

Wann? 25. Juli 2017, 19:00 – 21:00 Uhr
Wo? Jugendherberge Stuttgart International, Haußmannstraße 27 in 70188 Stuttgart

Am Podium nehmen teil:

  • Tanja Walther-Ahrens, ehemalige Fußball-Bundesligaspielerin
  • Sven Wolf, Mitglied in der AG Vielfalt des Deutschen Fußball-Bunds (DFB) – Ansprechperson für Homosexualität im Badischen Fußballverband
  • Dr. Jörg-Uwe Nieland, Mitarbeiter des Instituts für Europäische Sportentwicklung und Freizeitforschung der deutschen Sporthochschule Köln
  • Christian Deker, „Stuttgarter Junxx“ – der erste offizielle schwul-lesbische Fanclub des VfB.

Moderation: Imke Duplitzer, LSVD-Bundesvorstand und mehrfache Meisterin im Degenfechten

Wir würden uns sehr freuen, Sie bei unserer Veranstaltung begrüßen zu dürfen.

Der Eintritt ist frei.
Anmeldung unter: ba-wue@lsvd.de

Die Veranstaltung wird gefördert vom Ministerium für Soziales und Integration in Baden-Württemberg, vom Landesprogramm: „DEMOKRATIE STÄRKEN!“ Baden-Württemberg gegen Menschenfeindlichkeit und Rechtsextremismus und dem LSVD Aktionsfond.

Einladung als PDF

Presseanfragen
Brigitte Aichele-Frölich
Landesvorstand LSVD Baden-Württemberg
Mobil: 01577 469 78 78 (ab 17:00 Uhr)
E-Mail: Brigitte.Aichele-Froelich@lsvd.de