Fachtagung „Späte Aufarbeitung“ 27.-28.6.2016

Fachtagung, 27. bis 28. Juni 2016 in Bad Urach, Haus auf der Alb

Vom 27. bis zum 28. Juni 2016 findet in Bad Urach im Landkreis Reutlingen die Fachtagung „Späte Aufarbeitung. Lebenswelten und Verfolgung von LSBTTIQ-Menschen im deutschen Südwesten“ statt, eine Kooperationsveranstaltung der Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg, der Bundesstiftung Magnus Hirschfeld, der Universität Stuttgart, des Instituts für Zeitgeschichte München-Berlin und des Netzwerks LSBTTIQ Baden-Württemberg.

Lesben, Schwule, Bisexuelle, Transgender, trans- und intersexuelle sowie queere Menschen (LSBTTIQ) wurden in Deutschland lange stigmatisiert, ausgegrenzt und verfolgt. Auf der Grundlage des berüchtigten, 1935 von den Nationalsozialisten nochmals verschärften Strafrechtsparagraphen 175 wurden etwa 10.000 schwule Männer von den Nationalsozialisten ermordet. Im Rahmen der Fachtagung werden die historischen Lebensrealitäten und insbesondere die Verfolgung nichtheterosexueller Menschen unter Mitwirkung von am Forschungsprojekt arbeitenden Historiker_innen und Vertreter_innen der LSBTTIQ-Community umfassend vorgestellt.

Programm der Fachtagung

Weitere Information bei der Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg. Insbesondere auch die Anmeldung (online und pdf) und Kontaktdaten.

IDAHOT 2016 am 17.5.2016 in Stuttgart

Mit Information, Dialog und bunten Luftballons wollen wir auch dieses Jahr in Stuttgart am Internationalen Tag gegen Homophobie und Transphobie ein Zeichen gegen Homophobie und Transphobie setzen. Seid mit uns dabei!

IDAHOT 2016

Wo: Königstrasse Stuttgart (Höhe Buchhandlung Wittwer)
Infostand und Dialog von 11 bis 19 Uhr
Rainbowflash ab ca. 17.50 Uhr
(Luftballons stellen wir bereit)

Anlässlich des diesjährigen Internationalen Tages gegen Homo- und Transphobie am Dienstag, den 17. Mai 2016 zeigen hoffentlich viele Menschen in der baden-württembergischen Landeshauptstadt öffentlich Flagge für eine Gesellschaft, die auf Vielfalt, Akzeptanz und Gleichberechtigung beruht. IDAHOT 2016 (2)Von 11 bis 19 Uhr wird an einem Informationsstand auf der Königstraße (Schlossplatz, Höhe Wittwer) zum Dialog eingeladen. Passantinnen und Passanten werden mit einem Flugblatt zu den Hintergründen des Tages sowie zum Thema Homo- und Transphobie aufgeklärt.

Um 17:50 Uhr steigen vom Schlossplatz aus bunte Luftballons in den Himmel auf, als auffälliges Zeichen der Erinnerung sowie der eindringlichen Mahnung. Frei nach dem Motto: Wir lassen gemeinsam Homophobie sowie Transphobie fliegen und Akzeptanz steigen!

VeranstalteR

halt zusammen – Gegen Rassismus und Gewalt am 16.1.2016 in Stuttgart

Unter dem Motto „Wir sind die Vielen, die zusammenhalten gegen Rassismus und Gewalt in unserem Land“ ruft aus Gewerkschaften, Arbeitgebern, den Kirchen im Land, Parteien, Sozial- und Naturschutzverbänden, dem Sport, politischen Stiftungen und der Zivilgesellschaft auf zu einer großen Kundgebung in Stuttgart

am Samstag, 16. Januar 2016, 11.00 bis 13.00 Uhr

auf dem Schlossplatz in Stuttgart.

haltzusammen

Wir unterstützen dieses Bündnis und freuen uns über Eure Solidarität mit dieser wichtigen Aktion.

Hier gehts zur Pressemitteilung des DBG

 

 

Regenbogenfamilientag am 24.10.2015 im Stuttgarter Rathaus

Der Lesben- und Schwulenverband (LSVD) Baden-Württemberg und die Abteilung für individuelle Chancen-gleichheit für Frauen und Männer der Landeshauptstadt laden auch in diesem Jahr alle Regenbogenfamilien und ihr Unterstützungsumfeld recht herzlich zum Regenbogenfamilientag in den Großen Sitzungssaal des Stuttgarter Rathauses ein.

Link zum Regenbogenfamilientag 2015

 

Fotografin: Saskia Pajot

LSVD Baden-Württemberg beteiligt sich beim CSD-Stuttgart 2015 erstmalig mit einer Bimmelbahn für Regenbogen-familien!

Banner Bimmelbahn 2015

Erstmalig wird es bei der Parade auf dem CSD Stuttgart eine Bimmelbahn für Regenbogenfamilien, finanziert durch den LSVD Baden-Württemberg, geben. Der LSVD Landesvorstand Baden-Württemberg erklärt hierzu: Bisher waren Regenbogenfamilien auf dem CSD nur vereinzelt sichtbar. Das wollen wir ändern! In diesem Jahr möchten wir ein deutliches Zeichen für die Präsenz von Regenbogenfamilien auf dem CSD Stuttgart setzen!

Sichtbar wird dies auch an der Position der Bimmelbahn in der Parade: die Bimmelbahn wird fast ganz vorne als Nummer Fünf in der Parade mitfahren. Sie ist hinter dem Pkw des Versammlungsleiters und dem Pkw von Autohaus Putzlacher, das von einem Frauenpaar geführt wird und die mit ihren beiden Kindern mitfahren, eingebettet. Der LSVD begrüßt diese Position als inhaltlich passend und für die mitfahrenden Kinder nicht zu laut.

Die Bimmelbahn hat 40 Plätze. Ein großer Dank geht an Laura Halding- Hoppenheit, Stadträtin der Linken in Stuttgart, für die Übernahme der Startgebühr.

Gemeinsam wollen wir in unserer Vielfalt sichtbar werden! Daher lädt der LSVD Baden-Württemberg alle Regenbogenfamilien aus Baden-Württemberg ein, sich dieses Ereignis nicht entgehen zu lassen und an der Parade am 25.7.2015 teilzunehmen. Wir bitten alle teilnehmenden Familien, pünktlich zwischen 15.30 und 15.45 Uhr zur Bimmelbahn, die als fünfte Formation zwischen Marienplatz und Erwin-Schöttle-Platz stehen wird, zu kommen. Los geht es um 16.00 Uhr, Ende ist gegen 18.30 Uhr. Wer mitfahren möchte, meldet sich bitte hier: katharina.binder@lsvd.de

„…damit wir klug werden…“

Im Rahmen des am Mittwoch beginnenden Deutschen Evangelischen Kirchentags 2015, der dieses Jahr in Stuttgart stattfinden wird, lädt das „Zentrum Regenbogen“ zu einer Reihe interessanter Veranstaltungen für die LSBTTIQ Community ein. Das Zentrum wird während des Kirchentages im Evangelischen Gemeindezentrum Wangen beheimatet sein.

Der folgende Artikel, den wir von Prof’in Dr’in Monika Barz erhalten haben, stellt die Ziele und wesentlichen Infos für alle Interessierten bereit:

https://dxz7zkp528hul.cloudfront.net/production/htdocs/fileadmin/dateien/zzz_NEUER_BAUM/Service/Downloads/Banner/DEKT35_Druck_Banner_Quer.jpg

Der 35. Deutsche Evangelische Kirchentag 2015 in Stuttgart steht in den Startlöchern

Wann? 3.-7. Juni 2015
Regenbogenzentrum: Evangelisches Gemeindezentrum Stuttgart/Wangen, Ulmer Str. 347a, 70327 Stuttgart
Mehr Infos: http://www.zentrum-regenbogen/ oder http://www.kirchentag.de/
Link zum Programmflyer

Vom 3. bis 7. Juni findet in Stuttgart der 35. Deutsche Evangelische Kirchentag statt. Auch Lesben, Schwule, Bisexuelle, Trans, Intersexuelle und andere queere Menschen werden dort wieder sichtbar sein und für ihre Lebensweisen und ihr Christsein Flagge zeigen. Ein „Zentrum Regenbogen“, gemeinsam vom Kirchentag und Vertreter_innen der Vernetzung christlicher LSBTTIQ-Gruppen geplant, lädt alle Interessierten zu vielfältigen Veranstaltungen ein.

Der Kirchentag in Stuttgart ist brisant: Auf der Schwäbischen Alb ist eines der evangelikal-konservativen Zentren des Protestantismus in Deutschland beheimatet. Doch auch die Baden-Württembergische Landeshauptstadt ist nicht frei von schwäbisch-pietistischer Engstirnigkeit. Die vehementen Auseinandersetzungen um den Bildungsplan der Grün-Roten Landesregierung machten dies in den letzten zwei Jahren bewusst. Der Absicht, flächendeckend eine schulische Erziehung zu Toleranz, Akzeptanz und Bewusstsein für die Vielfalt von Lebensformen zu etablieren, blies dabei ein gehöriger Gegenwind ins Gesicht. Da liegt der Gedanke nahe, dass man auch „im Ländle“ tatsächlich einmal „klug werden“ möge, wie dies die Losung des Kirchentages in Stuttgart nahelegt. Sehr wohltuend und Herz erwärmend ist daher die Offenheit und Gastfreundschaft, mit der die Evangelische Gemeinde in Stuttgart/Wangen das „Zentrum Regenbogen“ in den Räumen ihres Gemeindezentrums aufnimmt und beherbergt.

Natürlich spielt im diesjährigen Programm auch der Bildungsplan eine wichtige Rolle. So wird es ein großes Podium unter Beteiligung des Baden Württembergischen Kultusministers MdL Andreas Stoch und des Oberkirchenrates Werner Baur in der Schwabenlandhalle in Stuttgart/Fellbach geben, bei welchem auch eine Resolution mit der Forderung verabschiedet soll, dass sich die Kirchen aktiver für LSBTTIQ einsetzen. Die Resolution wird von der Kirchentagsleitung an die Kirchen weitergegeben, wenn sie von genügend Menschen unterzeichnet wird. Dies ist aber nur einer von vielen Gründen, zahlreich nach Stuttgart zu kommen und das Programm im „Zentrum Regenbogen“ zu besuchen.

Daneben gibt es Podien, Workshops, Filmvorführungen, Lesungen, die sich mit Mut machenden, aber auch aufrüttelnden Entwicklungen beim Umgang mit LSBTTIQ in osteuropäischen, afrikanischen und asiatischen Ländern beschäftigen. Weitere Schwerpunkte sind Transsexualität/Transgender/Transidentität, die Vielfalt von Beziehungsformen und Familienbildern, biblische Strategien gegen Homophobie und vieles mehr. Auch die Spiritualität wird nicht zu kurz kommen: Neben Bibelarbeiten gibt es Tageszeitengebete und einen Raum der Stille und des Gedenkens und das Feierabendmahl am Freitagabend.

Bei Rückfragen:

Dr. Franz Kaern-Biederstedt (Mitglied der Projektleitung „Zentrum Regenbogen“)
Waldstraße 38, 04105 Leipzig
0341-2248084 oder 0176/21891115

4. IFED am 3.5.2015: Internationaler Regenbogenfamilientag in Baden-Württemberg

Equality_Day_42Zum vierten Mal treffen sich dieses Jahr in Deutschland und anderen Ländern Regenbogenfamilien zu einem gemeinsamen Picknick im Park als Zeichen der Solidarität und Gleichstellung. So auch dieses Jahr am Sonntag, 3. Mai 2015 in Stuttgart.

Hier lädt der LSVD Baden-Württemberg herzlich alle Familien, Freundinnen und Freunde ab 10.30 Uhr in den Stuttgarter Höhenpark Killesberg ein.

 Um 10.30 Uhr beginnt das Treffen am Fuße des Killesbergturms. Nach der Besteigung des Turms geht es ein Stück durch den Park zu einem großen Spielplatz mit Schaubauernhof zum großen Picknick zusammen mit allen Kindern und Erwachsenen. Mit dabei ist die Landtagsvizepräsidentin, Brigitte Lösch, die sich seit vielen Jahren sehr für die Belange von LSBTTIQ einsetzt und einige Worte an die Teilnehmenden richten wird.

Über den Regenbogenfamilientag:
Im Juli 2011 wurde auf dem ersten internationalen Symposium von LGBT-Familien-Organisationen aus Europa, USA & Kanada der „International Family Equality Day“ausgerufen – ein internationaler Tag der Regenbogenfamilien. Als Zeichen der Solidarität und zur Gleichstellung von Regenbogenfamilien wird seither dieser Tag alljährlich und weltweit am ersten Sonntag im Mai mit einem Picknick im Park gefeiert.

Anfahrt zum Höhenpark Killesberg in Stuttgart:
Am Park gibt es viele öffentliche Stellplätze und auch mit den öffentlichen Verkehrsmitteln ist er vom Hauptbahnhof aus ideal in 4 Minuten mit der U-Bahn-Linie U5, Haltestelle Killesberg, zu erreichen.

Bitte wendet Euch bei Fragen, Anmeldung und Infos an Jessica Fluhr

Email: Jessica.Fluhr(at)lsvd.de

ILSElogonelfa-300x300IFED-Logo

http://www.nelfa.org/index.php/international-family-equality-day