“…damit wir klug werden…”

Im Rahmen des am Mittwoch beginnenden Deutschen Evangelischen Kirchentags 2015, der dieses Jahr in Stuttgart stattfinden wird, lädt das “Zentrum Regenbogen” zu einer Reihe interessanter Veranstaltungen für die LSBTTIQ Community ein. Das Zentrum wird während des Kirchentages im Evangelischen Gemeindezentrum Wangen beheimatet sein.

Der folgende Artikel, den wir von Prof’in Dr’in Monika Barz erhalten haben, stellt die Ziele und wesentlichen Infos für alle Interessierten bereit:

https://dxz7zkp528hul.cloudfront.net/production/htdocs/fileadmin/dateien/zzz_NEUER_BAUM/Service/Downloads/Banner/DEKT35_Druck_Banner_Quer.jpg

Der 35. Deutsche Evangelische Kirchentag 2015 in Stuttgart steht in den Startlöchern

Wann? 3.-7. Juni 2015
Regenbogenzentrum: Evangelisches Gemeindezentrum Stuttgart/Wangen, Ulmer Str. 347a, 70327 Stuttgart
Mehr Infos: http://www.zentrum-regenbogen/ oder http://www.kirchentag.de/
Link zum Programmflyer

Vom 3. bis 7. Juni findet in Stuttgart der 35. Deutsche Evangelische Kirchentag statt. Auch Lesben, Schwule, Bisexuelle, Trans, Intersexuelle und andere queere Menschen werden dort wieder sichtbar sein und für ihre Lebensweisen und ihr Christsein Flagge zeigen. Ein „Zentrum Regenbogen“, gemeinsam vom Kirchentag und Vertreter_innen der Vernetzung christlicher LSBTTIQ-Gruppen geplant, lädt alle Interessierten zu vielfältigen Veranstaltungen ein.

Der Kirchentag in Stuttgart ist brisant: Auf der Schwäbischen Alb ist eines der evangelikal-konservativen Zentren des Protestantismus in Deutschland beheimatet. Doch auch die Baden-Württembergische Landeshauptstadt ist nicht frei von schwäbisch-pietistischer Engstirnigkeit. Die vehementen Auseinandersetzungen um den Bildungsplan der Grün-Roten Landesregierung machten dies in den letzten zwei Jahren bewusst. Der Absicht, flächendeckend eine schulische Erziehung zu Toleranz, Akzeptanz und Bewusstsein für die Vielfalt von Lebensformen zu etablieren, blies dabei ein gehöriger Gegenwind ins Gesicht. Da liegt der Gedanke nahe, dass man auch „im Ländle“ tatsächlich einmal „klug werden“ möge, wie dies die Losung des Kirchentages in Stuttgart nahelegt. Sehr wohltuend und Herz erwärmend ist daher die Offenheit und Gastfreundschaft, mit der die Evangelische Gemeinde in Stuttgart/Wangen das „Zentrum Regenbogen“ in den Räumen ihres Gemeindezentrums aufnimmt und beherbergt.

Natürlich spielt im diesjährigen Programm auch der Bildungsplan eine wichtige Rolle. So wird es ein großes Podium unter Beteiligung des Baden Württembergischen Kultusministers MdL Andreas Stoch und des Oberkirchenrates Werner Baur in der Schwabenlandhalle in Stuttgart/Fellbach geben, bei welchem auch eine Resolution mit der Forderung verabschiedet soll, dass sich die Kirchen aktiver für LSBTTIQ einsetzen. Die Resolution wird von der Kirchentagsleitung an die Kirchen weitergegeben, wenn sie von genügend Menschen unterzeichnet wird. Dies ist aber nur einer von vielen Gründen, zahlreich nach Stuttgart zu kommen und das Programm im „Zentrum Regenbogen“ zu besuchen.

Daneben gibt es Podien, Workshops, Filmvorführungen, Lesungen, die sich mit Mut machenden, aber auch aufrüttelnden Entwicklungen beim Umgang mit LSBTTIQ in osteuropäischen, afrikanischen und asiatischen Ländern beschäftigen. Weitere Schwerpunkte sind Transsexualität/Transgender/Transidentität, die Vielfalt von Beziehungsformen und Familienbildern, biblische Strategien gegen Homophobie und vieles mehr. Auch die Spiritualität wird nicht zu kurz kommen: Neben Bibelarbeiten gibt es Tageszeitengebete und einen Raum der Stille und des Gedenkens und das Feierabendmahl am Freitagabend.

Bei Rückfragen:

Dr. Franz Kaern-Biederstedt (Mitglied der Projektleitung „Zentrum Regenbogen“)
Waldstraße 38, 04105 Leipzig
0341-2248084 oder 0176/21891115

LSVD Baden-Württemberg – Mach doch mit !!

Mach Mit 1

Wachsweiche Versprechungen im Koalitionsvertrag der neuen Bundesregierung. Gesetze gegen Homosexuelle in Osteuropa und Afrika – In diesem Spannungsfeld arbeitet der LSVD. Egal wo – Menschenrechte müssen für alle gelten, unabhängig von sexueller Orientierung und Geschlechtsidentität. Auch 2014 wird der LSVD sich weiter für die Öffnung der Ehe, die Gleichstellung von Regenbogenfamilien und die Gleichberechtigung von Lesben, Schwulen, Bisexuellen und Transgender engagieren. In Baden Württemberg streiten wir für gleiche Rechte, Vielfalt und Respekt auf Landesebene.

  • Wir gestalten den Aktionsplan „Für Akzeptanz und gleiche Rechte Baden-Württemberg“ aktiv mit.
  • Wir sind Mitglied im Landesfamilienrat und machen uns dort stark für die Interessen von Regenbogenfamilien.
  • Wir sind im Beirat zum Bildungsplan 2015 vertreten und mischen uns in die gegenwärtige Debatte. Für uns ist klar – Akzeptanz beginnt in der Schule und im Unterricht.
  • Wir sind Mitglied im Landesnetzwerk LSBTTIQ.
  • Wir organisieren Veranstaltungen, Tagungen und Seminar, sind präsent bei CSDs, Demonstrationen und in der Community.
  • Für Politik und Medien stehen wir als Ansprechpartner zur Verfügung.

Frauen und Männer wie Du und Ich sorgen dafür, dass es voran geht.
Deshalb: Mach mit!!!

– mit Deiner Mitgliedschaft oder Spende unterstützt Du unsere Projekte.
– durch aktives Engagement hilfst Du, die vielfältigen Aufgaben zu meistern.

Für Fragen stehen Dir
Holger Henzler-Hübner
Email: holger.henzler-huebner@lsvd.de,  Mobil 0173 327 8357

oder

Brigitte Aichele-Frölich
E-Mail: brigitte.aichele-froelich(at)lsvd.de
Mobil ab 17:00 Uhr 01577 469 78 78 gerne zur Verfügung.

Am 28.03.2014 ist der Verbandstag des LSVD Baden-Württemberg um 19:00 Uhr
im Bürgerzentrum West, Bebelstr. 22, 70193 Stuttgart. Gäste und Interessierte sind ebenfalls herzlich willkommen.