Internationaler Tag gegen Homo- und Transphobie am 17.5.

IDAHOT 2018. Foto: LSVD BW
IDAHOT 2018. Foto: LSVD BW

Seit 2005 wird der Internationale Tag gegen Homophobie jährlich am 17. Mai begangen. Mittlerweile widmet sich der Aktionstag auch der Transphobie und wird damit zum International Day Against Homo- and Transphobia – oder in der Kurzform zum IDAHOT. An diesem Tag wird weltweit Respekt eingefordert und aktiv Aufklärung betrieben. Die Aktionen am 17.5. wenden sich gegen Ausgrenzung und Stigmatisierung aufgrund der sexuellen Orientierung und der Vielfalt von Geschlecht. Sie sollen helfen, Diskriminierung sowie Gewalt zu bekämpfen. LSVD Baden-Württemberg und die IG CSD Stuttgart gestalten am 17. Mai (Freitag) gemeinsam wieder einen Infostand in der Stuttgarter Fußgängerzone und eine Kundgebung auf dem Kronprinzplatz.

Weiterlesen

Podiumsgespräch am 25.7.2017 „Schneller, höher, stärker – unsichtbar. Geschlecht und sexuelle Identität im Sport“

Podiumsgespräch „Schneller, höher, stärker – unsichtbar. Geschlecht und sexuelle Identität im Sport“

25. Juli 2017, 19:00 Uhr in Stuttgart

Das öffentliche Coming-out des ehemaligen Fußballnationalspielers Thomas Hitzelsperger war ein großartiger und sehr ermutigender Schritt. Es hat dazu beigetragen, die Diskussion um das Thema „Akzeptanz von Lesben und Schwulen im Sport“ zu beleben und es hat vielen Sportler*innen Mut gemacht. Auch im Frauenfußball haben Profis wie Nadine Angerer oder auch Steffi Jones mit ihrer Sichtbarkeit für Respekt und Vielfalt geworben. Besonders dort scheint Homosexualität schon längst zur Normalität zu gehören- zumindest wenn das Privatleben nicht in den Fokus der Öffentlichkeit gerät.
Als Lesben- und Schwulenverband (LSVD) in Baden-Württemberg wollen wir das Thema „Schneller, höher, stärker – unsichtbar. Geschlecht und sexuelle Identität im Sport“ im Rahmen des diesjährigen CSD in Stuttgart genauer in den Fokus nehmen und laden zu einem Podiumsgespräch ein. Weiterlesen