IDAHOBITA 2023 am 17. Mai auf dem Stuttgarter Marktplatz

Am 17.5., dem Internationalen Protesttag gegen LSBTTIQ+A-Feindlichkeit, haben wir gegen die zunehmende Gewalt gegen queere Menschen demonstriert – hier in Deutschland und weltweit.

Die Gewalt gegen queere Menschen nimmt rasant zu: Die Statistiken des Bundesinnenministeriums, des baden-württembergischen Innenministeriums und regierungsferner Organisationen zeigen einen seit Jahren anhaltenden Anstieg bei der Anzeige queerfeindlicher Gewalt. Kaum ein CSD im letzten Jahr verlief ohne Gewalt durch Angriffe auf Teilnehmende, Regenbogenfahnen wurden verbrannt wie in Karlsruhe 2022, und in Münster erlag Malte C. den Folgen eines brutalen Angriffes beim CSD. In den USA gab es in den letzten Monaten über 300 queerfeindliche Gesetzesinitiativen, und auch die Gewalt gegen queere Menschen in einigen unserer Nachbarländern nimmt weiter zu. Queere Menschen erfahren jedoch nicht nur physische Gewalt – tägliche Diskriminierung, Beleidigung, abschätzige Blicke und mangelnde soziale Teilhabe sind ebenso an der Tagesordnung, insbesondere, wenn mehrere Diskriminierungsebenen zusammenkommen.

Weiterlesen

Die CSD-Saison 2023 in Baden-Württemberg

Erst kommt der Frühling – mit dem Tag der lesbischen Sichtbarkeit (26. April) und dem IDAHOBITA (17. Mai). Und dann startet im Juni auch schon wieder die Pride-Saison! Hier findet ihr alle Termine in Baden-Württemberg.

CSD in Karlsruhe 2022 (Foto: Kerstin Rudat)
Weiterlesen

Wir trauern um Joachim Stein

Wir sind schockiert über den viel zu frühen Tod des Urgesteins der Stuttgarter Community. Am vorletzten Montag haben wir erfahren, dass unser Mitstreiter, Freund und Wegbegleiter Joachim Stein plötzlich verstorben ist. Der Vorstand ist schockiert und in tiefer Trauer. 

Wörter können eigentlich kaum ausdrücken, was Joachim für die Stuttgarter Community getan und bedeutet hat. Auch wir, der LSVD Baden-Württemberg, haben ihm an unserer Seite sehr viel zu verdanken. Joachim fehlt schon jetzt – die Lücken, die er hinterlässt, werden kaum zu füllen sein.

Joachim Stein ist am Sonntag gestorben, als die Weissenburg eigentlich ihren 27. Geburtstag feiern wollte. Er wurde 63 Jahre alt. „Steini“ war Gründungsmitglied des queeren Zentrums in Stuttgart und der Initiativgruppe Homosexualität e.V., der ersten queeren Selbsthilfe-Gruppe in Stuttgart. Die Liste seiner Aktivitäten und Ehrenämter der letzten mehr als 40 Jahre ist lang: Überall, wo es um queeres Leben und Gleichberechtigung in Stuttgart ging, war Joachim aktiv.
Zudem war er u.a. zusammen mit uns Gründungsmitglied des Netzwerkes LSBTTIQ Baden-Württemberg, nachdem der Aktionsplan „Für Akzeptanz und gleiche Rechte“ im Land eingesetzt wurde, und einer Initiative für ein Regenbogenhaus in Stuttgart, dessen Realisierung Joachim nun leider nicht mehr miterleben kann.

Joachim hatte stets ein offenes Ohr für Rat und Tat, immer den Blick auf die Gemeinschaft, und durch seine ruhige, überblickende Art war er oft der Anker auch in manch hitziger kommunalpolitischer Debatte. Er hat Dasein und Bild der Community in der Landeshauptstadt maßgeblich geprägt. Der LSVD BW wird sich dafür einsetzen, sein Erbe und seine Vorhaben weiterzutragen.

In tiefer Trauer, der Vorstand:
Brigitte Aichele-Frölich
Katharina Binder
Ulrike Goth
Kerstin Rudat
Dr. Anne Steiner

„One Love Kaffee“ für Vielfalt und Toleranz

Die Stiftung Lebenshilfe Zollernalb hat anlässlich der Erfahrungen und Geschehnisse rund um die WM in Katar einen Kaffee kreiert, der die Themen Toleranz und Vielfalt sichtbar machen soll. Von jeder verkauften Packung profitiert auch der LSVD Baden-Württemberg. Gemeinsam stehen wir ein gegen jegliche Form von Diskriminierung.

Weiterlesen

Lies mal queer! – Bücherkoffer bei BerTA

Ab sofort gibt es unter dem Motto „Lies mal queer!“ bei BerTA Bücherkoffer für soziale und öffentliche Einrichtungen zum Ausleihen. Zentrale Themen sind verschiedene Familienformen, Regenbogenfamilien, Geschlechterrollen und Akzeptanz der Unterschiedlichkeit von Menschen und Lebensweisen.

Rebecca und Mathias vom BerTA-Team haben queergelesen.

Insgesamt gibt es sechs Koffer: vier Koffer für das Kita-Alter (ca. 3 bis 6 Jahre) und zwei Koffer für das Grundschulalter (ca. 6 bis 10 Jahre). Die Koffer können von sozialen und öffentlichen Einrichtungen wie Kitas, Beratungsstellen, Grundschulen, Tageseltern, Bibliotheken, Jugendhäusern etc. kostenfrei für einen Zeitraum von bis zu zwei Wochen ausgeliehen werden.

Zentrale Themen sind verschiedene Familienformen, Regenbogenfamilien, Geschlechterrollen und Akzeptanz der Unterschiedlichkeit von Menschen und Lebensweisen. In jedem Koffer findet sich auch eine Auswahl an fremdsprachigen Büchern und Sachbüchern für Fachkräfte. Pro Koffer sind es ca. 30 Bücher.

Einrichtungen können einen Koffer ausleihen, damit die Fachkräfte diese zusammen im Team anschauen. Die Bücher können den Kindern auch gerne vorgelesen werden. Es kann auch eine Veranstaltung für Eltern und Angehörige organisiert werden, um ihnen Anregungen für neue Bücheranschaffungen zu geben. Neben den Bücherkoffern bietet BerTA Fortbildungen und Workshops in Einrichtungen für Fachkräfte an, um Wissen zu vertiefen und konkrete Fragen zu klären.

Ziel ist es, dass sich die Lebensrealität von Kindern aus Regenbogenfamilien in den Bücherregalen ihres Umfelds abbildet, um die Identitätsfindung zu unterstützen. Auch Kinder aus heteronormativen Familien profitieren und lernen durch das Zeigen diverser Lebensweisen. In den Koffern finden sich eine Auswahl an Büchern, die das Thema Vielfalt kindgerecht aufgreift. Teilweise wird die Thematik explizit erwähnt, teilweise tritt sie selbstverständlich in der Rahmenhandlung der Bücher auf. Wir wünschen uns, dass Einrichtungen durch die Koffer und den Austausch im Team dazu angeregt werden, ihre Regale mit neuen Büchern vielfältig und divers zu gestalten.

Finanziert aus Landesmitteln, die der Landtag Baden-Württemberg beschlossen hat. Die Mittel für die Bücherkoffer stammen aus dem Aktionsplan „Für Akzeptanz & gleiche Rechte“ des baden-württembergischen Sozialministeriums.

Details: Zum Ausleihen kann ein Termin per Mail unter info@regenbogenfamilien-stuttgart.de oder per Telefon (0711-95 35 7521) vereinbart werden. Die Koffer werden bei BerTA in der Langen Straße 18 in Stuttgart nach Absprache abgeholt und dorthin auch wieder zurückgebracht.