Kundgebung “Familie ist da, wo Familie gelebt wird!” am 15.2.2020

Demo Familie ist da, wo Familie gelebt wird

Die rechtskonservative “Demo für Alle” sucht Stuttgart seit mehr als sechs Jahren regelmäßig heim. Waren es anfangs noch öffentliche Proteste gegen den neuen Bildungsplan und den Aktionsplan “Für Akzeptanz & gleiche Rechte” in Baden-Württemberg, so zieht die “Eltern-Initiative” von Hedwig von Beverfoerde sich nun in Hallen zurück und hält Symposien. Am 15. Februar soll in Stuttgart eines mit dem Titel “Familie am Abgrund” stattfinden. Zu erwarten sind neben den üblichen Statements gegen eine angebliche “Frühsexualisierung” durch LSBTTIQ im Unterricht und Unterrichtsmaterialien deutliche Haltungen gegen vielfältige Familienentwürfe. Denn seit der Ehe-Öffnung zielt die “Demo für alle” nicht unbedingt mehr auf die Bildungspolitik der Länder ab, sondern auf Regenbogenfamilien in all ihrer Vielfalt.

Beim geplanten Symposium am 15. Februar 2020 sollen Referenten über die “Zersetzung” der traditionellen Familie reden. Mit dabei ist Hubertus Knabe, bis 2018 Leiter der Gedenkstätte Hohenschönhausen in Berlin, des ehemaligen Untersuchungsgefängnisses der Staatssicherheit der DDR.

Familie ist vielfältig
Der LSVD Baden-Württemberg will zusammen mit vielen anderen Initiativen, Vereinen und dem Bündnis für Vielfalt dieser homo- und transfeindlichen Veranstaltung eine positive Demonstration entgegensetzen. Motto: Familie ist da, wo Familie gelebt wird!

Hierbei soll es zum einen um Information über unterschiedliche Familienmodelle, Geschlecht und sexuelle Identität gehen. Zum anderen soll es ein Nachmittag für die ganze Familie werden, inklusive Kinderprogramm mit Seilspringen, Malstation, Straßenkreide und anderem. Außerdem wird es eine offene Speakers’ Corner geben.

Wir rufen auf: Kommt vorbei und zeigt Solidarität mit allen Formen von Familie in ihrer ganzen Vielfalt!

15.2., Schlossplatz in Stuttgart, 13.30 bis 16.00 Uhr