Internationaler Tag gegen Homo- und Transphobie am 17.5.2018 in Stuttgart

Anlässlich des diesjährigen Internationalen Tages gegen Homo- und Transphobie (IDAHOT) am Donnerstag, 17. Mai 2018 zeigen hoffentlich viele Menschen in der baden-württembergischen Landeshauptstadt öffentlich Flagge für eine Gesellschaft, die auf Vielfalt, Akzeptanz und Gleichberechtigung beruht.

 INFOSTAND • KUNDGEBUNG • LUFTBALLONAKTION

Von 11 bis 19 Uhr wird an einem Informationsstand auf der Königstraße (Höhe Büchsen-/Schulstraße) zum Dialog eingeladen. Passantinnen und Passanten werden unter anderem mit Hilfe eines Flugblatts zu den Hintergründen des Aktionstages und zum Thema Homo- und Transphobie aufgeklärt. Auch die weltweite Lage von LSBTTIQ – von Diskriminierung über Verfolgung bis Todesstrafe – wird thematisiert werden.

 Um 17:45 Uhr beginnt auf dem nahegelegenen Kronprinzplatz (Höhe Büchsenstraße) eine Kundgebung mit Redebeiträgen zum IDAHOT. In diesem Rahmen steigen dann wie die Jahre zuvor bunte Luftballons in den Himmel auf, als auffälliges Zeichen der Erinnerung sowie der eindringlichen Mahnung. Frei nach dem Motto: Wir lassen gemeinsam Homophobie sowie Transphobie fliegen und die gesellschaftliche Akzeptanz steigen!

 Seid dabei und beteiligt euch!

 INFOSTAND
 Termin: Mittwoch, 17. Mai 2018
 Zeit: Infostand von 11:00 bis 19:00 Uhr
 Ort: Königstraße (Höhe Büchsen-/Schulstraße)
 Luftballonaktion: 17:50 Uhr, Luftballons werden gestellt

 KUNDGEBUNG / LUFTBALLONAKTION
 Termin: Mittwoch, 17. Mai 2018
 Zeit: Kundgebung mit Luftballonaktion ab 17:45 Uhr
 Ort: Kronprinzplatz (Höhe Büchsenstraße)
 Luftballonaktion: Luftballons werden gestellt

 VERANSTALTENDE
 IG CSD Stuttgart e.V. www.csd-stuttgart.de/idahot
 LSVD Baden-Württemberg e.V. www.ba-wue.lsvd.de

Veröffentlicht unter News

Landtagsvizepräsidentin Kurtz ist ungeeignet und dem Amt unwürdig

Lesben- und Schwulenverband (LSVD) Baden-Württemberg kritisiert Wahl von Sabine Kurtz

Stuttgart, 02. Mai 2018. Am 25. April 2018 hat der Landtag von Baden-Württemberg die CDU-Politikerin Sabine Kurtz zur Landtagsvizepräsidentin gewählt. Kurtz hatte in der Vergangenheit immer wieder den Bildungsplan angegriffen, der in seiner Leitperspektive „Bildung für Toleranz und Akzeptanz von Vielfalt“ (BVT) für einen konstruktiven Umgang mit Vielfalt wirbt und Respekt sowie die gegenseitige Achtung und Wertschätzung von Verschiedenheit fördert. Die CDU Politikerin steht auch der homophoben „Demo für alle“ nah, die den wertschätzenden Umgang mit sexueller und geschlechtlicher Vielfalt in Schule und Unterricht diffamiert und angreift.

„Dass eine Politikerin wie Sabine Kurtz, die sich immer wieder auf die Seiten der homophoben «Demo für alle» schlägt und gegen Vielfalt und Gleichstellung in Baden-Württemberg kämpft, Vizepräsidentin des Landtags werden kann, ist erschreckend und besorgniserregend. Sabine Kurtz ist nicht nur für das Amt der Landtagsvizepräsidentin ungeeignet, sondern auch dieses Amtes unwürdig“, erklärt Brigitte Aichele-Frölich aus dem Landesvorstand des Lesben- und Schwulenverbands Baden-Württemberg. Weiterlesen

Veröffentlicht unter News

Ausflug der Gay-and-Gray-Gruppe nach Heidelberg am 15. Mai 2018

Wiege der Romantik und weltoffene Universitätsstadt –
Ausflug der Gay-and-Gray-Gruppe Stuttgart nach Heidelberg am 15. Mai 2018

Landschaftliche Schönheit und das weltbekannte Ensemble aus Alter Brücke, Schloss und Altstadt machen Heidelberg zu einem der am meist besuchten Reiseziele Deutschlands. Hinzu kommt die Stellung Heidelbergs als führende europäische Wissenschaftsstadt mit der ältesten deutschen Universität und zahlreichen internationalen Forschungseinrichtungen. Die vielen internationalen Besucher und die mehr als 30.000 Studierenden verhelfen der Stadt zu einer jungen und lebendigen Atmosphäre.

Wir treffen uns am Dienstag, 15. Mai 2018, um 9:50 Uhr in der Bahnsteighalle des Stuttgarter Hauptbahnhofs beim ehemaligen Gleis 3 (gegenüber dem Wiener Feinbäcker). Für die Fahrt nach Heidelberg nehmen wir den Regionalexpress um 10:19 Uhr und kommen gegen 12 Uhr an. Nach einem kurzen Imbiss begeben wir uns in die Altstadt und fahren mit der Bergbahn zum Schloss.
Im Mittelpunkt unseres Ausflugs steht die Besichtigung des Schlosses und des weitläufigen Schlossgartens mit dem einzigartigen Blick von der Scheffelterrasse. Das Schloss und die umgebende Landschaft waren im 19. Jahrhundert Sehnsuchtsort der Dichter und Denker der Romantik. Diese Anziehungskraft hat sich bis auf den heutigen Tag erhalten.
Danach gehen wir zurück in die Altstadt und schauen uns -soweit die Zeit noch reicht- die eine oder andere Sehenswürdigkeit an; einen Mangel an Objekten gibt es nicht.
Für 16 Uhr sind wir in der Gaststätte „Zum Franziskaner“ in der Hauptstr. 145 angemeldet. Der„Franziskaner“ hat ein vielfältiges Speiseangebot zu Preisen, die in Anbetracht des touristischen Umfeldsnoch moderat sind.

Die Rückfahrt ist für 18:10 Uhr vorgesehen; Ankunft in Stuttgart um 19:39 Uhr
Für evtl. Rückfragen bitte Günter unter 0711 / 44 12 327 anrufen.

Foto: Christian Bienia., Heidelberg corr, CC BY-SA 3.0

Veröffentlicht unter News

Einladung zum IFED am 6.5.2018 in Stuttgart

Liebe Regenbogenfamilien und solche die es werden wollen,

am Sonntag, 6.5.18 ist der IFED (International Familiy Equality Day). An diesem Tag wollen wir in Stuttgart sichtbar werden!
 
Zur Feier des IFED laden wir Euch von 12.00 bis ca. 16.00 Uhr ins Spielhaus im Schloßgarten in Stuttgart ein. Getränke und evtl. Eis können auch vor Ort gekauft werden. Bitte bringt etwas zum Grillen, Salate, Brot und Sonstiges -gerne auch zum Teilen- mit. 
Das Spielhaus bietet vielfältige Möglichkeiten auch bei schlechtem Wetter einen schönen Tag mit unseren Kindern zu verbringen.  Im Spielhaus können wir die Toiletten und den Tischkicker nutzen und uns bei schlechtem Wetter unter dem überdachten Außenbereich aufhalten.
 
Anfahrt:
Die Linien U1, U2, U4, U9 und U14 fahren an der Neckarstraße bzw. am Park entlang. Von den Haltestellen Neckartor, Stöckachstraße oder Metzstraße sind es jeweils ca. 10 Minuten zu Fuß.
Das Spielhaus liegt mitten in den Unteren Schloßgartenanlagen, etwa auf halbem Weg zwischen den Parkzugängen Neckartor und Steg Heinrich-Baumannstraße/Arbeitsamt. Am einfachsten sind wir mit öffentlichen Nahverkehrsmittel erreichbar.
Vom Hauptbahnhof aus ist es etwas weiter, durch den Mittleren Schloßgarten über den Steg zum Unteren Schloßgarten an der Jugendverkehrsschule vorbei, dauert es ca. 25 Minuten.
 

Lasst uns gemeinsam als Regenbogenfamilien sichtbar werden!

Bitte gebt mir bald Bescheid, ob ihr kommen könnt und wieviele ihr seid und das Alter eurer Kinder.

Ich freue mich auf einen schönen Tag mit vielen (gerne auch: zukünftigen) Regenbogenfamilien.

Kathrina Binder
Landesvorstand LSVD Baden-Württemberg
 
 
 
Veröffentlicht unter News

21. Verbandstag des LSVD Baden-Württemberg am 14.4.2018

Liebe Freundinnen und Freunde,

wir laden Euch ganz herzlich zum 21. Verbandstag des LSVD Baden-Württemberg am Samstag, den 14. April 2018 von 18:00 – ca. 20:00 Uhr in die Jugendherberge Stuttgart International, Haußmannstraße 27, D – 70188 Stuttgart ein.  Die Jugendherberge ist sehr gut mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen.

Tagesordnungsvorschlag:

  1. Begrüßung
  2. Vorstellung des amtierenden Landesvorstandes
  3. Wahl der Versammlungsleitung
  4. Wahl der Protokollführung
  5. Beschluss über die Tagesordnung / Feststellung der satzungsgemäßen Ladung
  6. Tätigkeitsberichte des Vorstandes
  7. Satzungsänderung §2(7) und §12 Nr.1 und Nr.2
  8. Finanzbericht der Schatzmeisterin
  9. Entlastung des Vorstandes und Schatzmeisterin
  10. Wahl der Kassenprüfung
  11. Wahl von Vorstandsmitgliedern
  12. Tätigkeitsberichte der Gruppen, ILSE, Gay and Gray
  13. Ausblick auf 2018
  14. Allgemeine Fragen/Diskussion

Wir freuen uns alle auf Dich! Bei Rückfragen steht Euch der Landesvorstand Baden-Württemberg jederzeit gerne zur Verfügung. Um besser planen zu können, bitten wir um Eure Rückmeldung. Wir sind erreichbar per E-Mail: ba-wue@lsvd.de oder Telefon  01577 469 78 78 (Brigitte Aichele-Frölich).

 

Mit herzlichen Grüßen

 

 

Veröffentlicht unter News

Save the date! Bodensee Camping vom 6.7-8.7.2018

Liebe Regenbogenfamilien,
Liebe Ilses,

Liebe Kinder und liebe Jugendliche,

die ILSE-Süd/LesFam (Initiative Schwul- Lesbischer Eltern, organisiert im LSVD) lädt euch ganz herzlich zum alljährlichen Zeltwochenende an den Bodensee, ein.

Wann: vom 6. bis 8. Juli 2018 (Anreise ab 14 bis 19 Uhr)
Wo: Campingplatz „Fliesshorn“ in Konstanz-Dingelsdorf

Der Campingplatz Fliesshorn ist ein absoluter Bodensee Geheim-Tipp. Dieser Platz ist ruhig gelegen, mit viel Grün, direkt am Wasser und hat nichts von dem Massenbetrieb-Klima von vielen Plätzen am Bodensee. Ein Blick auf die Internetseite (www.bodensee-camping-fliesshorn.de) lohnt sich, besonders den Rundgang, um sich darauf einzustimmen! Dort gibt es auch die Möglichkeit Kanus auszuleihen. Nach wie vor sind die sanitären Anlagen sehr modern; es gibt ein kleines Restaurant und ein Kiosk. Der Strand ist etwas steinig – bitte Wasserschuhe mitbringen – aber das Wasser an dieser Stelle ist sehr, sehr flach, so dass es bestens für Kleinkinder und (Noch-)Nicht-Schwimmer geeignet ist. Hunde sind erlaubt; sie müssen auf dem Campingplatz an die Leine bleiben und dürfen unweit vom Schwimmerstrand ins Wasser.

Wir haben ein reserviertes Areal, so dass Kleinbusse, Homo-Womo und Zelte beieinander sein können! Bringt bitte Tische und Stühle mit, damit wir gemeinsam am Tisch essen und verweilen können; jede Familie versorgt sich jedoch selbst mit Essen, Trinken, Grillgut, etc. Gerne können wir am Grillabend ein Buffet errichten.

Fragen und Anmeldung  bitte bei Lisa Green, E-Mail: docgreen69@gmail.com

Bitte angeben bei der Anmeldung für das Bodensee Camping 2018
Familienname(n):, Erwachsene(n):, Kind 1 (Name/Alter):,Kind 2 (Name/Alter) etc:
Anzahl Zelt (e) oder Wohnwagen, Wohnmobil oder Campingbus.

 

Projekt “Queerpass” von FLUSS e.V. Freiburg

Du willst Dich als Aktiver oder Jugentrainer in Deinem Verein
für ein diskriminierungsfreies
Umfeld einsetzen?

Dann könnte das Projekt “Queerpass” von FLUSS e.V. aus Freiburg “zur Sensibilisierung & Aufklärung zu Themen der geschlechtlichen und sexuellen Orientierung im Jugendfußball” (und anderen Sportarten) die richtige Initialzündung oder ein wichtiger Baustein sein. Nach dem Prinzip “Train the Trainer” bietet das Team von FLUSS e.V. von Oktober 2017 bis Mai 2018 kostenfreie Workshops für die Trainer_innen-Weiterbildung und auch für alle interessierten Organisationen und Vereine an. Das Projekt wird bis Mai 2018 vom Ministerium für Soziales & Integration Baden-Württemberg gefördert.

Wir würden uns sehr freuen, wenn dieses Projekt und die Arbeit dieses tollen Teams nicht nur in Freiburg sondern auch überregional Euer Interesse weckt und Verbreitung findet. Wenn Ihr an einer Durchführung eines Workshop im Sportverein oder in der Sportgruppe interessiert seid, dann meldet Euch bitte bei mail@fluss-freiburg.de.

Weitere Infos gibt es auf dem Flyer Queerpass (pdf, 4,7 MB).

FLUSS e.V. ist ein seit 1996 bestehender eingetragener Verein, der in Freiburg und überregional Bildungs-, Aufklärungs- und Präventionsarbeit zu den Themen Geschlechterrollen, Homosexualität, Bisexualität, Asexualität, Intersexualität, Transsexualität, Transgender, queere Lebensweisen sowie zu Diskriminierung anbietet. “Durch unsere Arbeit setzen wir uns seit vielen Jahren für Akzeptanz und gleiche Rechte für Menschen verschiedener geschlechtlicher und sexueller Orientierungen und Identitäten ein. Wir bieten Veranstaltungen für Jugendliche (z.B. Schulbesuche), Fortbildungen für Multiplikator_innen (z.B. Lehrkräfte), öffentliche Veranstaltungen und Infostände sowie Einzelberatung bzw. –unterstützung an.” Der Verein wird von der Stadt Freiburg finanziell gefördert als Träger der offenen Kinder- und Jugendarbeit. 

Veröffentlicht unter News

Trauungen für Lesben und Schwule? – Leider nicht in der Landeskirche Württemberg

Pressemeldung, 29. November 2017

Landessynode lehnt Anträge zur Öffnung der Traugottesdienste und zur Einführung von Segnungen ab

Die 15. Württembergische Evangelische Landessynode in Stuttgart hatte bereits gestern den Antrag der „OFFENEN KIRCHE – Evangelische Vereinigung in Württemberg“ zur Öffnung der Traugottesdienste für Lesben und Schwule mehrheitlich abgelehnt. Auch der Kompromiss-Antrag des Oberkirchenrates, der Segnungen vorsah, scheiterte heute an der Zweidrittelmehrheit.

Der Lesben- und Schwulenverband (LSVD) Baden-Württemberg ist enttäuscht darüber, dass die Württembergische Landeskirche während der Synode nicht ihre Chance genutzt hat, um deutlich zu machen, dass sich Religion und Akzeptanz von Lesben und Schwulen nicht ausschließen müssen.

„Das Votum zeigt, dass die evangelikalen Kräfte in der Landeskirche Württemberg immer noch die Oberhand haben und sich auch weiter einem modernen Protestantismus verweigern. Gelebte Homosexualität gilt in vielen Gemeinden nach wie vor als Sünde“, kommentiert Brigitte Aichele-Frölich aus dem Landesvorstand des Lesben- und Schwulenverbandes (LSVD) Baden-Württemberg das Ergebnis der Abstimmung.

Mit dem abgelehnten Antrag fällt die Landeskirche auch deutschlandweit zurück. Während die kirchliche Trauung von Schwulen und Lesben, bereits heute im Rheinland, in Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz und in Baden möglich ist, verwehrt die Synode gleichgeschlechtlichen Paaren weiter Anerkennung und Wertschätzung ihrer Partnerschaften.

„Es ist zu hoffen, dass die fortschrittlich denkenden Mitglieder der Landeskirche Württemberg und die OFFENE KIRCHE – Evangelische Vereinigung in Württemberg weiter für die Akzeptanz von Lesben und Schwulen in der Landeskirche kämpfen werden“, betont Brigitte Aichele-Frölich aus dem Landesvorstand.

Zur pdf Version der Pressemeldung (ca. 150 kB)

Pressekontakt
Brigitte Aichele-Frölich (Landesvorstand LSVD Baden-Württemberg)
Email: brigitte.aichele-froelich@lsvd.de / Mobilfunk: 01577 469 78 78

Veröffentlicht unter News